Gemeinde Rödelsee

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Entwurf für das Baugebiet "Schlossgrund"

Sie interessieren sich für ein Grundstück in dem neu zu erschließenden Baugebiet in Rödelsee?

Gerne informieren wir Sie über den aktuellen Sachstand:

Im Moment befinden wir uns in der Planungsphase. Die Änderung des Flächennutzungsplans wird im Parallelverfahren mit der Aufstellung des Bebauungsplans vorgenommen. Erschließungsbeginn  ist Anfang 2018, der mögliche Wohnbau wohl im August/September 2018. Bisher liegen 42 Anfragen für dieses Baugebiet vor.

Der Grundstückspreis wurde vom Gemeinderat auf 119,- €/m² festgesetzt; ein angemessener Preis. Hierin enthalten sind die Herstellung für Wasser, Kanal, Straßenerschließung,  Grünausgleich/Lärmschutz, die Eingrünung und hochwertige „Randeinfassung“ des Baugebiets durch Bäume, Hecken, Sträucher, Schauweinberg, Weinspalier und Gabionen sowie der Grunderwerb durch die Gemeinde zzgl. Nebenkosten. Somit entstehen zusätzlich für Sie nur noch die Kosten für Hausanschlüsse Strom, Telekom und Gas sowie der späteren Gebäudeeinmessung  an.

Wir führen seit 2016 über einen Zeitraum von ca. 10 Jahren Sanierungsmaßnahmen im Kanalsystem durch; hierwegen fallen sog. „Verbesserungsbeiträge“ an. Die erste Rate ist für das gesamte Baugebiet und für jedes Grundstück mit einer sog. „fiktiven Geschossfläche“ von 250 m² im Kaufpreis enthalten, jedoch nicht die künftig entstehenden Beiträge. Es werden im Zeitraum von 2 – 6 Jahren noch zwei weitere Raten folgen. Der Verbesserungsbeitrag beträgt für ein Grundstück 0,30 €/m² Grundstücksfläche zzgl. 3,36 €/qm Geschossfläche. Die Definition der anrechenbaren Geschoßfläche ist der entsprechenden gemeindlichen Satzung zu entnehmen. Bezogen auf ein Grundstück von 700 m² ergibt sich somit ein Betrag von 1,45 €/m², also von jeweils 1.015 € für jede künftige Rate.

Sehr geehrte Bauwerber,

im Anhang finden Sie einen Planentwurf des Baugebietes mit vorläufigen Grundstückszuschnitten. Im Norden des Baugebiets wird eine extensive Begrünung stattfinden und eine ca. 2 m hohe Gabionen-/Heckenwand entstehen, um den Verkehrslärm zusätzlich zu dämmen. Das schöne Bild des Baugebietes soll von einem „Schauweinberg“ im Nord-Osten abgerundet werden. Im Süden entsteht eine Grünfläche, worin sich ebenfalls Gabionen mit Hecken und einem Fuß-/Radweg finden werden. 

Das Baugebiet wird über den Kreisverkehr der „Wiesenbronner Straße“ im Osten erschlossen. Bezüglich der Bauweise werden nur wenige Festsetzungen im Bebauungsplan getroffen. Die Firsthöhe wird auf 8,50 m festgesetzt, nahezu alle Dachformen sind zugelassen. Pro Grundstück können max. 2 Wohneinheiten mit max. 2 Vollgeschossen errichtet werden. 

Im Norden des Baugebiets befindet die Staatsstraße, im Süden seit Jahrzehnten das „Weingut Weltner“, das Bestandsschutz hat. Dem Verkehrslärm wird durch den Abstand der Wohnbebauung von ca. 30 m zur Straße sowie der Gabionen-/Heckenwand ausreichend Rechnung getragen. Die Interessen des Weinguts und der künftigen Eigentümer werden ausgeglichen sowohl durch aktive - wie oben beschrieben – also auch passive Maßnahmen. Es werden Festsetzungen bzgl. der Gebäudeeinteilung bzw. technischen Ausstattung getroffen (z.B. Ausrichtung der Schlaf- und Aufenthaltsräume, Verwendung von schalldämmenden Materialien, etc.). Zudem wird durch die Gemeinde eine Dienstbarkeit im Grundbuch eingetragen, die auch der erstellten Schallimmissionsprognose Rechnung trägt. Die Textfassungen hierfür sind ebenfalls beigefügt.

Grundstückskaufverträge können nach Rechtskraft des Bebauungsplans beurkundet werden. Für Verträge, die vor Abschluss der Erschließungsmaßnahme beurkundet sind, wird die Grunderwerbssteuer vom Finanzamt lediglich aus dem Grundstückswert von 30 €/m² berechnet. So sichern Sie frühzeitig das Eigentum an Ihrem Bauplatz und sparen Grunderwerbssteuer. Im Vertrag wird eine Bebauungsverpflichtung mit einer Frist von 3 bis maximal 5 Jahren vereinbart. Die Modalitäten der Kaufpreiszahlung können individuell vereinbart werden. Der Kaufpreis muss in jedem Fall vor Beginn der Wohnbebauung gezahlt sein. Grundsätzlich können Sie Ihr Wunschgrundstück auch nur reservieren lassen. Sollte sich jedoch ein verbindlicher Interessent für dieses Grundstück melden, müssten Sie innerhalb von 14 Tagen endgültig eine Entscheidung treffen.

Ihre Rückmeldung senden Sie bitte per Post oder an folgende Email-Adresse: christina.albig@vgem.iphofen.de.  Selbstverständlich werden alle Ihre Fragen und Daten vertraulich behandelt. 

Ich freue mich mit dem Gemeinderat und Ihnen auf eine erfolgreiche Umsetzung dieses schönen Baugebietes. Für weitere persönliche Rückfragen stehen wir Ihnen immer gerne zur Verfügung. 

Mit freundlichen Grüßen

Burkhard Klein
1. Bürgermeister

Hier finden Sie den vorläufigen Reservierungsplan und das Formular für die verbindliche Kaufplatzreservierung.

Aktuelles

Alle wichtigen Nachrichten und Meldungen der Gemeinde Rödelsee!

Weiter zu Aktuelles aus Rödelsee

Anfahrt und Lage

Erweiterte Suche

Sie haben eine Veranstaltung, einen Verein oder eine Firma gesucht?

Dann nutzen Sie bitte unsere spezielle Suche in den jeweiligen Rubriken.