Gemeinde Rödelsee

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktion Rödelsee hilft 2019 ...

... dem Tierschutzverein Kitzingen Stadt und Landkreis e.V.

Liebe Mitbürgerinnen, lieber Mitbürger, 

in diesem Jahr unterstützen wir die den Tierschutzverein Kitzingen Stadt und Landkreis e.V., der Träger des Tierheims in Kitzingen ist. 

Das Tierheim ist vertraglich „Fundbüro“ für Fundtiere der Stadt Kitzingen und der Gemeinden des Landkreises. Ohne unser Tierheim wäre jede Stadt bzw. Gemeinde verpflichtet ein kleines Tierheim mit Fachpersonal, Quarantänestation etc. vorzuhalten, um ihre Fundtiere tierschutzgerecht unterzubringen und auf unbestimmte Zeit seinen Ansprüchen entsprechend zu versorgen. Das ist nicht nur sehr schwierig durchzuführen, sondern auch wesentlich teurer, als mit einer jährlichen Fundtierpauschale ein Tierheim zu unterstützen.

Unser Tierheim ist an 365 Tagen im Jahr geöffnet. Es nimmt in erster Linie Fundtiere auf, aber auch Tiere, die aus verschiedenen Gründen abgegeben werden. 

Es gibt die unterschiedlichsten Gründe, weshalb ein Tier im Tierheim landet. Entweder als Fundtier oder man gibt es – meistens sehr schweren Herzens - ab. Gelegentlich wird auch eine Beschlagnahmung vom Veterinäramt angeordnet wegen tierschutzwidriger Haltung.

Einer der  häufigsten Abgabegründe ist leider finanzielle Not und Krankheit bzw. Tod des Halters. Besonders ältere Tiere, die Tierarztkosten verursachen,  landen immer häufiger im Tierheim. Tiere, die nicht oder nur kaum vermittelbar sind, verursachen als „Langzeitbewohner“ hohe Kosten, die  auch für uns eine große finanzielle Belastung bedeuten. Denn - wer nimmt schon einen alten kranken Hund oder eine Katze? Aber es gibt auch  andere Abgabegründe wie Allergie, ein Kind kommt, man zieht um oder die Lebensumstände ändern sich – leider manchmal als Ausrede, wenn man seines treuen Vierbeiners überdrüssig ist.

Das Tierheim in Kitzingen steht auf alten Bergwerkstollen und da das Gebäude bereits Risse hat, fordert das Bergamt entweder die Hohlräume unter dem Gebäude verfüllen zu lassen oder das Haus zu räumen. In welcher Art und Weise bzw. wo das Tierheim weitergeführt wird, steht noch nicht fest. Aber wir können helfen, den Neubau oder die Sanierung zumindest finanziell zu unterstützen. 

Es ist Ziel für diese herrenlosen Tiere, die keine Lobby haben, alles in unserer Macht Stehende zu tun, damit das Tierheim des Tierschutzvereins Kitzingen und Umgebung e. V.  nicht geschlossen werden muss. Es ist aus Stadt und Landkreis nicht wegzudenken! www.tierheim-kitzingen.de

Liebe Mitbürgerinnen, lieber Mitbürger,

bitte lassen Sie uns gemeinsam Gutes tun und diese Aktion unterstützen 

Klein, Bürgermeister

Aktion „Rödelsee hilft“

Spendenkonten der Gemeinde Rödelsee

Raiffeisenbank Kitzinger Land eG

IBAN: DE68 7916 1499 0200 2476 34, BIC: GENODEF1OBR

Sparkasse Mainfranken Würzburg

IBAN: DE12 7905 0000 0043 6289 73, BIC: BYLADEM1SWU

Stellungnahme des Tierschutzverein Kitzingen Stadt und Landkreis e.V. zu ihrer Arbeit

Angela Drabant und Dr. Menche mit der Urkunde des Deutschen Tierschutzbundes
Auch Kleintiere gibt es im Tierheim
Auch Rassehunde landen im Tierheim
Eines von vielen Katzenkindern
Farbratten, ausgesetzt am Schwanberg
Katzenkinder
Kavalier King Charles verstört und krank
Leo sucht noch ein passendes Zuhause als Freigänger
Maxi sucht noch ein neues Zuhause
Nelly ein Urlaubsopfer - ausgesetzt an der Autobahn
Opfer einer Qualzucht als Fundhund

Das Tierheim Kitzingen braucht jeden Cent für einen Neubau, denn es ist durch Einsturzgefahr bzw. Schließung bedroht

Nach mehr als 2 Jahren steht es endgültig fest: An seinem bisherigen Standort in der Kaltensondheimer Straße kann das Tierheim nicht bleiben. Sollte sich in der nächsten Zeit kein Grundstück für ein neues Tierheim und keine Lösung zur Finanzierung finden, so würde es für einige Jahre kein Tierheim in unserem Landkreis  geben. Der Tierschutzverein als Träger des Kitzinger Tierheims ist auf jede finanzielle Hilfe angewiesen, um gemeinsam mit den Kommunen eine neue  Herberge für herrenlose Tiere zu schaffen und deshalb für jede unterstützende Aktion dankbar, auch wenn die Städte und Gemeinden die finanzielle Hauptlast für einen Tierheim-Neubau tragen werden müssen. 

Dass „Rödelsee hilft“ uns für das Jahr 2019 ausgewählt hat, ist eine große Hilfe und hoffentlich Anstoß für Andere,  Aktionen zu Gunsten eines neuen Tierheims zu veranstalten. Großen Dank an Herrn Bürgermeister Klein und die Gemeinde Rödelsee.  

Das Tierheim ist vertraglich „Fundbüro“ für Fundtiere der Stadt Kitzingen und der Gemeinden des Landkreises. Ohne unser Tierheim wäre jede Stadt bzw. Gemeinde verpflichtet ein kleines Tierheim mit Fachpersonal, Quarantänestation etc. vorzuhalten, um ihre Fundtiere tierschutzgerecht unterzubringen und auf unbestimmte Zeit seinen Ansprüchen entsprechend zu versorgen. Das ist nicht nur sehr schwierig durchzuführen, sondern auch wesentlich teurer, als mit einer jährlichen Fundtierpauschale ein Tierheim zu unterstützen.

1963 wurde das Tierheim  nahezu in Eigenleistung der Mitglieder und Vorstandschaft erbaut. In einer Festschrift von 1967 zum 30-jährigen Bestehen des Tierschutzvereins Kitzingen schreibt der Vet. Rat Dr. Pieterek bereits: „Ein Tierheim stellt für einen Verein die sachliche Grundlage jeglicher praktischen Arbeit dar, mit ihm werden teilweise Aufgaben der öffentlichen Hand durch Aufnahme und Pflege herrenloser und verletzter Tiere übernommen, andererseits können Tiere während des Urlaubs ihrer Besitzer eine Betreuung erhalten.“. Dieser Satz beschreibt treffend auch unsere heutige Aufgabe und Arbeit.

In dieser Festschrift wird besonders der Schwanberg als Beispiel für praktischen Tierschutz hervorgehoben. Der Tierschutzverein durfte dort im Winter Kurse über Vogelschutz und Tierschutz abhalten und durch Initiative der „Bundesmeisterin“ Christel Schmid errichteten „die Schwanberger eine Art Vogelschutzgebiet, das sie durch systematische Fütterung und Nistkastenbau zu einer vorbildlichen Tierschutzzelle ausbauten.“ 52 Jahre später zeigt die Gemeinde Rödelsee mit dem dazu gehörenden Schwanberg, dass Tierschutz auch heute eine Herzensangelegenheit ist.

Damit sind wir wieder in der Gegenwart.

Wir sind sehr froh und stolz, dass sowohl unsere Tierheimleiterin, Angela Drabant, als auch der 1. Vorsitzende Dr. Gerd Menche seit 1988 im Dienst bzw. Amt  sind. Die Beiden haben bereits 1989 bis 1991 einen Neubau begleitet mit allen Sorgen und Mühen, die dazu gehörten, denn der Tierheimbetrieb musste am Standort nebenher weiterlaufen. Frau Drabant hat 2 fest angestellte Mitarbeiter, die genauso engagiert und tierlieb sind wie ihre Chefin. Hätten wir nicht die zahlreichen, treuen ehrenamtlichen Gassigeher, wäre die umfangreiche Arbeit nicht zu bewältigen.   

An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an alle Gassigeher, Helfer, Spender und alle 

Tierfreunde, die mit ihrem persönlichen Einsatz oder finanzieller Unterstützung unsere Sorgen geteilt haben und mit Hilfsangeboten und Verständnis für die neue und unsichere Situation an unserer Seite sind!

Unser Tierheim ist an 365 Tagen im Jahr geöffnet. Es nimmt in erster Linie Fundtiere auf, aber auch Tiere, die aus verschiedenen Gründen abgegeben werden. 

Es gibt die unterschiedlichsten Gründe, weshalb ein Tier im Tierheim landet. Entweder als Fundtier oder man gibt es – meistens sehr schweren Herzens - ab. Gelegentlich wird auch eine Beschlagnahmung vom Veterinäramt angeordnet wegen tierschutzwidriger Haltung.

Einer der  häufigsten Abgabegründe ist leider finanzielle Not und Krankheit bzw. Tod des Halters. Besonders ältere Tiere, die Tierarztkosten verursachen,  landen immer häufiger im Tierheim. Tiere, die nicht oder nur kaum vermittelbar sind, verursachen als „Langzeitbewohner“ hohe Kosten, die  auch für uns eine große finanzielle Belastung bedeuten. Denn - wer nimmt schon einen alten kranken Hund oder eine Katze? Aber es gibt auch  andere Abgabegründe wie Allergie, ein Kind kommt, man zieht um oder die Lebensumstände ändern sich – leider manchmal als Ausrede, wenn man seines treuen Vierbeiners überdrüssig ist.

Seit Anfang 2017 sorgt sich  das Tierheim–Team  um das Weiterbestehen des Kitzinger Tierheims, das  2018 vom Bergamt in Risikostufe II eingestuft wurde und damit jederzeit von Schließung bedroht ist.

Bereits Ende 2016 fielen Risse an den Wänden auf, die sich schnell vermehrten und verbreiterten. Es musste etwas geschehen und so  machten wir,   die  Vorstandschaft uns auf den Weg zur Stadt, der Eigentümerin des Grundstücks. Dort gab man uns den Rat, uns ans Bergamt zu wenden. Nach mehreren Besichtigungen und Besprechungen entschied das Bergamt, an den Rissen Monitore anzubringen, die regelmäßig in 14-tägigen Abständen kontrolliert werden, was schriftlich dokumentiert wird. Nach gründlicher Besprechung mit allen Fachleuten schied eine Verfüllung des Stollens und Renovierung der bestehenden Gebäude aus. Allein die Verfüllungskosten waren auf mindestens 800 000 € geschätzt worden, und wir hätten immer noch ein renovierungsbedürftiges Tierheim, das den heutigen Anforderungen des Tierheimrechts nicht genügt hätte.

Für uns hieß es die Kosten zu erfragen und parallel dazu nach einem geeigneten Grundstück zu suchen. Das stellten wir uns nicht so schwierig vor. Es sollte ca. 1 ha groß sein und möglichst weitgehend erschlossen. Es sollte weit genug von einer Bebauung entfernt sein, um Lärmbelästigung zu vermeiden und ländlich genug zum Gassi gehen. Auch eine Erreichbarkeit im Sommer wie im Winter spielte eine Rolle.

Wir gingen jedem Hinweis nach und schauten uns mindestens 20 Grundstücke an. Leider war bisher überall ein Haken dabei. Aus verschiedensten Gründen ist noch immer nicht das Passende dabei gewesen, auch wenn zum derzeitigen Zeitpunkt drei Grundstücke in enger Wahl stehen, die vom Landratsamt bzw. Bauamt der Stadt Kitzingen auf ihre Tauglichkeit geprüft werden.

Natürlich ging der Tierheimbetrieb wie gewohnt weiter. Unsere Tiere durften nicht darunter leiden, dass bei uns sowohl mehrere Fernseh-  und Radioteams, öfter als gewohnt Pressejournalisten, und auch oft Menschen von Ämtern und Behörden ein- und ausgingen und die Zeit der Mitarbeiter beanspruchten.

Alltag in unserem Tierheim:

Den Alltag in unserem Tierheim stellt man sich ziemlich romantisch vor: Hunde und Katzen werden gestreichelt, Hunde werden Gassi geführt und es wird mit Menschen geplaudert, die sich für ein Tier interessieren.  Doch  der  Alltag der   Mitarbeiter sieht anders aus. 

Die Tierheimmitarbeiter haben für Spaziergänge leider in der Regel keine Zeit. Sie müssen neben der Versorgung der Tiere, -  d. h., Hunde, Katzen und Kleintiere müssen gefüttert und medizinisch versorgt werden - noch etliche Aufgaben erledigen. Viele der Tiere sind ernsthaft krank und werden in Tierkliniken gefahren, was die Mitarbeiter oft in ihrer Freizeit erledigen. Oder es müssen Wunden verarztet und Medikamente verabreicht werden,  Die Zwinger und Käfige sind täglich zu reinigen, das Telefon klingelt den ganzen Tag  Es geht ja nicht nur um Abgabe und Annahme der Tiere, sondern auch um Antworten auf  Tierschutzfragen, Futterbeschaffung, Mitgliedsanträge  oder Spenden etc. Und dann kommen noch die unvorhergesehenen Außeneinsätze, die auch nicht gerade selten sind. Neben Vor- und Nachkontrollen müssen herrenlose Tiere eingefangen oder abgeholt werden. –

Auch die Vermittlung eines Tieres beansprucht viel Zeit. Sehr oft kommen Menschen ins Tierheim, die sich in ein Tier verliebt haben, das absolut nicht zu ihnen passt. Dann ist Überzeugungsarbeit höchste Kunst. Und nicht immer gelingt es so, dass die Interessenten einsichtig – oder gar dankbar für den Rat – mit dem zu ihnen passenden neuen Hausgenossen nach Hause gehen. Dann haben sich die Tierpfleger, die es ja nur gut gemeint haben, neben ihrer Mühe auch noch Ärger eingehandelt.  So bleibt den Tierpflegern gerade mal Zeit für ein paar Streicheleinheiten.  - Das alles ist nur die „Normalität“.  - Es geht auch anders.  - Es kommen z. B. 8 Hunde gleichzeitig, alle ausgewachsen, aus schlechter Haltung, Oft sind sie psychisch und körperlich am Ende, machen unentwegt  Dreck und müssen mühsam sozialisiert werden.

Wie würde es ohne unser Tierheim für die unglücklichen Tiere aussehen, die keine Chancen auf Weitervermittlung haben, wie in dem  traurigen Fall eines alten, kranken oder psychisch gestörten  Tieres? Irgendwo müsste die Stadt  einen Raum schaffen mit Fachpersonal, Quarantäne etc. für ihre Fundtiere. 

Und die Hunde? Sie sitzen  23 Stunden am Tag in ihren engen 4 Wänden. Mit ihrem empfindlichen Gehör ständigem Bellen ausgesetzt, oft heiser vom verzweifelten Selbstbellen. Der so feine Geruchssinn überschwemmt von vielen Gerüchen,  den ständigen Blicken fremder Menschen ausgesetzt, vor denen sich viele in ihrem Zwinger fürchten. Besonders bedauernswert sind die alten Tiere, die sich im Tierheim gar nicht zurecht finden und nicht die geringste Chance auf eine Vermittlung haben. Katzen, die Einzelgänger und Freigänger sind leiden besonders unter dem Eingesperrtsein und der Anwesenheit von Artgenossen.

Es gibt Ausnahmen. Hunde, für die das Tierheim der Himmel auf Erden ist. Das sind  Zwingerhunde und Hunde, die misshandelt wurden, nicht genügend Zuwendung oder Auslauf  hatten und jetzt genießen, regelmäßig Zuwendung, gutes Futter und Auslauf zu bekommen. SIE sind über die geringste Zuwendung dankbar. Aber nach längerer Zeit mit dem Tierheim-Stress werden auch diese Hunde unglücklich. –

Seit nahezu zwei Jahren sind die Risse und Rissmonitore unser Thema Numero eins. Wir konnten fast zuschauen, wie sie sich vergrößerten. Doch glücklicherweise gibt es seit einigen Monaten keine feststellbaren Veränderungen an den Monitoren. Damit sehen wir Einsturzgefahr nicht mehr so dramatisch. Trost war auch das Versprechen des Oberbürgermeisters Siegfried Müller, der sagte, dass er das Tierheim nicht im Regen stehen lassen würde. Wörtlich zitierte ihn die Main - Post: „Wir wissen um unsere Verantwortung und werden da auch reagieren müssen.“ So können wir hoffen, dass unser Tierheim in der Kaltensondheimer Straße solange Bestand haben kann, bis wir in hoffentlich naher Zukunft an einem neuen Standort unseren Tieren wieder eine sichere Übergangsheimat bieten können. 

Es ist unser Ziel für diese herrenlosen Tiere, die keine Lobby haben,  alles in unserer Macht Stehende zu tun, damit das Tierheim des Tierschutzvereins Kitzingen und Umgebung e. V.  nicht geschlossen werden muss. Es ist aus Stadt und Landkreis nicht wegzudenken! 

www.tierheim-kitzingen.de 

.

.

Nachlese Benefizkonzert

... zum Abschluss der Aktion Rödelsee hilft 2018 - Empathie ... Helfen mit Herz und Verstand

Beim Benefizkonzert auf dem Schwanberg am Sonntag, 03.02.2019, dem offiziellen Abschluss der Aktion Rödelsee hilft 2018 dem Verein „Empathie … Helfen mit Herz und Verstand“ konnten insgesamt 7.200 € an Spendengeldern übergeben werden.

Der Verein stellt Pausenbrote und Mittagsverpflegung zur Verfügung, für Kinder, die ohne Pausenbrot zur Schule kommen, um die Lern-Energie der Kinder zu unterstützen und somit auch die Zukunftschancen positiv zu beeinflussen.

Herzlichen Dank an den Posaunenchor Fröhstockheim unter der Leitung von Matthias Lux und dem Kirchenchor Rödelsee unter der Leitung von Mary Lynn Zack für die schöne musikalische Gestaltung des Benefizkonzerts. Die Kinder der Hausaufgabenbetreuung der St.-Hedwig-Grundschule Kitzingen unter Leitung von Hannelore Weydt führten ein Rollenspiel und einen musikalischen Früchtecocktail auf. 

Weinprinzessin Annika und ihre Nachfolgerin Damaris Heß sowie 1. Bürgermeister Klein führten unterhaltsam durch den Nachmittag.

Auch wurde die neue Aktion „Rödelsee hilft 2019 … dem Tierschutzverein Kitzingen Stadt und Landkreis e.V.“ vorgestellt. Der Vorsitzende, Gerd Menche, freute sich sehr, dass die Aktion in diesem Jahr dem Tierheim zugute kommt.

Klein, 1. Bürgermeister

Aktion Rödelsee hilft 2018

Liebe Mitbürgerinnen, lieber Mitbürger, 

die Aktion Rödelsee hilft in 2018 dem Verein „Empathie – Helfen mit Herz und Verstand e.V." 

„Empathie – Helfen mit Herz und Verstand e.V.“ – will mit einem guten, gesunden und gemeinsamen Frühstück und Pausenbrot folgende Aufgaben mit den Schulen bewältigen: Lern-Energie steigern, Übergewicht bekämpfen, Kinder aus schwierigem sozialen Umfeld besser integrieren, mehr Chancengleichheit schaffen, Soziale Kompetenz fördern, Gesellschaftliche Kosten vermeiden, erfahrene und engagierte Senioren und junge Menschen einbinden. 

Bitte unterstützen Sie diese Aktion.

Klein, 1. Bürgermeister

Spendenkonten der Gemeinde Rödelsee

Raiffeisenbank Kitzinger Land eG
IBAN: DE68 7916 1499 0200 2476 34, BIC: GENODEF1OBR

Sparkasse Mainfranken Würzburg
IBAN: DE12 7905 0000 0043 6289 73, BIC: BYLADEM1SWU

Liebe Mitbürgerinnen, lieber Mitbürger, bitte unterstützen Sie diese Hilfsaktion.
Klein, Bürgermeister

Benefizkonzert zur Aktion Rödelsee hilft 2017 am 04.02.2018

10. Benefizkonzert zur Aktion Rödelsee hilft

Bürgermeister Burkhard Klein und Weinprinzessin Annika Zippelius übergaben einen Scheck über 5000 Euro an den Verein „Hilfe im Kampf gegen Krebs e.V.. Das Geld, erklärte Zippelius, komme komplett bedürftigen Menschen zu Gute. Mehr als 80 000 Euro hat die Aktion „Rödelsee hilft" seit 2002 bereits gespendet. Entstanden ist es laut Bürgermeister Klein nach der Flutkatastrophe in Bennewitz. Unterstützt, worden seien seitdem zum Beispiel eine Delfin­ Therapie für ein behindertes Mädchen, Straßenkinder in Deutschland, ein Waisenhaus in Sri Lanka, die Aktion Patenkind der Main Post, die Aktion Freudentrauben, die Kitzinger Tafel oder der Circus Blamage.

Für eine gesunde Ernährung

In diesem Jahr unterstützt „Rödelsee hilft" den Verein „Empathie" im Landkreis. Hildegard Töpfer von „Empathie" erklärte, dass sie und die anderen Helfer bei Kindern und Jugendlichen das Bewusstsein für eine bewusste und gesunde Ernährung schärfen möchten.

200 Kinder erhielten deshalb täglich oder mehrmals pro Woche frische Lebensmittel. Damit soll eine gute Basis für das spätere Leben geschaffen werden, auch mit dem Ziel eines friedlichen und freundlichen Miteinanders. Dieses Miteinander war auch beim Benefizkonzert selbst spürbar. Denn die Besucher erlebten einen musikalischen Leckerbissen dargeboten von verschiedenen Künstlern. So spielte die Winzerkapelle unter der Leitung von Johannes Wandler unter anderem den Deutschmeister-Regimentsmarsch, ,,Die Macht der Liebe" und „Wir Musikanten".

Beeindruckende  Kantate

Der Männergesangverein unter der Leitung von Uwe Ungerer, der auch als Solist wirkte, sang unter anderem die aus Ungerers Feder stammende beeindruckende Kantate „Die Nacht ist vorgedrungen". Nach dem Konzert folgte noch  das ,,Kaltwassergrillen", zu dem die Winzerkapelle nominiert worden war. Dabei wird tatsächlich bayernweit im kalten Wasser gegrillt und für einen guten Zweck gibt es eine Spende. Tobias Wandler überreichte 250 Euro an den Verein, weitere 250 Euro kamen von der Feuerwehr Rödelsee dazu, die von der Winzerkapelle für das „Kaltwassergrillen" nominiert worden war. Am Ende des Konzertes kamen in der Scheinchenkollekte 1500 Euro zusammen, sodass insgesamt 7000 Euro zusammenkamen, zu den bereits 2.000 €, die die GWF gesponsert hatte ein sehr guter Erfolg mit 9.000 €. Der einzige Wermutstropfen war, dass beim zehnten Benefizkonzerte etliche Plätze in der Kirche leer blieben, was den Witterungsverhältnissen geschuldet war. Der Räumdienst des Landkreises hatte zwar gute Arbeit geleistet, wofür sich Bürgermeister Burkhard Klein ausdrücklich bedankte, dennoch blieb so •mancher wohl zu Hause. ,,Wenn jetzt schon die Seilbahn da wäre", meinte Klein.

Ein Lied für „Rödelsee hilft"

Beim Benefizkonzert wurde auch das Lied zur Aktion „Rödelsee hilft" präsentiert. Dessen Melodie ist altbekannt: Es ist die des Unterfrankenliedes. Mit neuem Text versehen soll es nun fester Bestandteil der Aktion werden. Alle Gäste des Konzerts sangen, musikalisch von Johannes Wandler begleitet, kräftig mit. Mit dem Benefizkonzert auf dem Schwanberg wurde die Aktion „Rödelsee hilft" für das Jahr 2017 zwar offiziell abgeschlossen, Spenden sind aber weiterhin willkommen.

Text und Fotos: Gerhard Krämer

Rödelsee hilft 2017

Liebe Mitbürgerinnen, lieber Mitbürger, 

die Aktion Rödelsee hilft in 2017/28 dem Verein „Empathie – Helfen mit Herz und Verstand e.V.  und dem Verein „Hilfe im Kampf gegen Krebs“ .

„Hilfe im Kampf gegen Krebs e.V.“ – Treibende Kraft hinter dieser Aktion ist Gabriele Nelkenstock, Vorsitzende des Vereins, die es durch ehrenamtliches Engagement geschafft hat, 1 Mio Euro für eine besondere Behandlungsmethode gegen Krebs zu sammeln. Der Forschungsansatz, der am Universitätsklinikum Würzburg vorangetrieben wird, macht die Chemotherapie überflüssig.

„Empathie – Helfen mit Herz und Verstand e.V.“ – will mit einem guten, gesunden und gemeinsamen Frühstück und Pausenbrot folgende Aufgaben mit den Schulen bewältigen: Lern-Energie steigern, Übergewicht bekämpfen, Kinder aus schwierigem sozialen Umfeld besser integrieren, mehr Chancengleichheit schaffen, Soziale Kompetenz fördern, Gesellschaftliche Kosten vermeiden, erfahrene und engagierte Senioren und junge Menschen einbinden. 

Bitte unterstützen Sie diese Aktion.

Klein, 1. Bürgermeister

 

Nachlese zum Benefizkonzert

Benefizkonzert zum Abschluss der Aktion „Rödelsee hilft 2016“

„Wer schenkt, der wird beschenkt“, heißt es im Lied „Rödelsee hilft“. Beim Benefizkonzert in der Kirche auf dem Schwanberg sangen dies alle Gäste zur Melodie „Komm, sag es allen weiter“ – und sie spendeten reichlich für den Circus Blamage, erhielten von seinen Artisten beste Unterhaltung und von den Musizierenden höchsten Klanggenuss.

„Rödelsee hilft“ sei eine Veranstaltung mit Ausstrahlung, sagte Leitende Schwester Ruth Meilli von der Communität Casteller Ring. Seit 2002 mit der Hilfe zur Flutkatastrophe in Bennewitz strahlt die Hilfe aus Rödelsee in die Welt und in die Region.

So unterstützte die Gemeinde mit ihrer Aktion ein Waisenhaus in Sri Lanka und die befreundete Gemeinde Blumenau in Brasilien nach einer Überflutung ebenso wie Familien in Not im Landkreis Kitzingen, eine Delfin-Therapie für ein behindertes Kind, die Aktion Freudentrauben, die Lebenshilfe Kitzingen, die Aktion Patenkind der Main Post, die Würzburger Kindertafel, die Klinikclowns und nun den Circus Blamage aus Erlenbach am Main.

Insgesamt unterstützte Rödelsee bislang 16 Projekte, zum zehnten Mal fand zum Abschluss einer Aktion ein Benefizkonzert statt. Rund 90000 Euro kamen insgesamt laut Bürgermeister Burkhard Klein zusammen. „Jeder Cent kommt genau da an, wo er hin soll“, versicherte Weinprinzessin Jana Burkholz, die die zweistündige Veranstaltung zusammen mit Klein moderierte. Wie sie könnten viele zuversichtlich nach vorne blicken, nicht allen sei das aber vergönnt. „Rödelsee hilft“ könne hier richtig helfen.

Dessen ist sich auch der Bürgermeister sicher. Auch in unserer unmittelbaren Nähe bräuchten Menschen und Projekte unsere Unterstützung. Dass sich für das Benefizkonzert die Musiker immer wieder bereit erklärten, mache ihm Freude. An den Circus Blamage, der 1989 aus einer Freizeit auf der Insel Pellworm entstand, überreichte er einen Scheck über 3000 Euro, die das Jahr über gesammelt wurden. Die „Scheinchenkollekte“ am Ende des Konzerts brachte nochmals 1500 Euro.

Tina Fugel stellte den Kinder- und Jugendcircus Blamage, der mit seinen Auftritten viel Schwung und Fröhlichkeit in den Kirchenraum brachte, vor. Durch seine Angebote will der gemeinnützige Verein die motorischen, kreativen, künstlerischen und sozialen Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung fördern. Die Spende durch „Rödelsee hilft“ diene der Aus- und Weiterbildung der ehrenamtlichen Trainer und dem Schlafwagenprojekt, denn die jungen Artisten sollen auch entsprechend untergebracht werden. Kerstin Nawrot freute sich über die Aufgeschlossenheit, mit der der Circus bei den Märkten in Rödelsee und beim Kindergartenfest aufgenommen worden sei. Vero Löffler und Kilian Endres hoben das tolle Miteinander der Akteure mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten hervor.

Die neue Aktion „Rödelsee hilft“ unterstützt die Vereine „Empathie – Helfen mit Herz und Verstand“, der, wie Astrid Glos vorstellte, mit einem guten und gesunden Pausenbrot in Grundschulen helfen will, und „Hilfe im Kampf gegen Krebs“ von Gabriele Nelkenstock, wo Geld für eine weitere Angehörigenwohnung von Krebspatienten am Klinikum Würzburg geschaffen werden soll.

Viel Applaus gab es für die Akteure des Circus Blamage, den Posaunenchor Fröhstockheim unter der Leitung von Matthias Lux, dem Evangelischen Kirchenchor (Leitung Mary Lynn Zack) und seinen Solisten Wilfried Konrad, Werner Müller und Katharina Reingruber sowie der Organistin Friederike Kolb.

Text und Bild: Gerhard Krämer

Benefizkonzert zum Abschluss der Aktion "Rödelsee hilft 2016"

Rödelsee hilft 2016 - "Circus Blamage"

Der Gemeinderat hat sich dazu entschlossen, im Rahmen der Aktion Rödelsee hilft in 2016 den "Circus Blamage" zu unterstützen.

Hier haben Menschen mit und ohne Behinderung die Möglichkeit miteinander in Kontakt zu treten und den Alltag und das Training miteinander zu meistern. Ziel ist die gelebte "Inklusion". Schon seit 25 Jahren organisiert der Verein Circus-Camps. welche die Teilnehmer mit und ohne Behinderung in den Campalltag integrieren. Gefördert werden die motorischen, kreativen, künstlerischen und sozialen Fähigkeiten von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Behinderung.

Hier finden Sie eine Beschreibung des Circus Blamage.

Der Circus hat in den Pfingstferien Vorstellungen und lädt hierzu herzlich ein:

Der Kinder- und Jugendcircus Blamage e.V. gastiert am Münstersee/97993 Creglingen

In den Pfingstferien gastiert der Kinder- und Jugendcircus Blamage e.V. in 97993 Creglingen und schlägt sein Zelt dort am Münstersee auf. Mit vielfältigen Vorstellungen unter dem Jahresthema „Bauernhof“ sorgt ein Besuch im Circus Blamage für Abwechslung in den Ferien – nicht nur für Kinder! Bevor es jedoch mit den Vorstellungen soweit ist, trainieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Circusprojekts eine Woche unter Anleitung von Artisten des Kinder- und Jugendcircus Blamage e.V. verschiedene Circusdisziplinen, wie z.B. Trapez, Clownerie, Trampolin, Pyramiden, Fakirkünste, Jonglage... , um jeweils am Ende der Woche der Öffentlichkeit ihr Können zu präsentieren. Nach der ersten Woche wechselt die Gruppe der Artisten, sodass in der zweiten Woche ein neues, spannendes Programm geboten wird, das sich von den ersten beiden Vorstellungen unterscheidet.

Benefizkonzert 2016

Nachlese Benefizkonzert vom 28.02.2016

Seit 15 Jahren gibt es die Aktion „Rödelsee hilft“ und zum 9. Mal bildet ein Benefizkonzert den Abschluss und zugleich den Auftakt eines Spendenjahres. Dieses Jahr konnten insgesamt 5.500 € an das Projekt Waisenhaus Sri Lanka gespendet werden.

Für die musikalische Umrahmung sorgten der Fröhstockheimer Männergesangsverein, die Brügel-Band Scheinfeld und der Popchor ad libidum und die Jungs und Mädels vom Circus Blamage zeigten auch ihr Können.

Vielen Dank an alle Spender und alle Mitwirkenden des Konzerts.

Klein, 1. Bürgermeister

Benefinzkonzert zum Abschluss der Aktion Rödelsee hilft am 28.02.2016

Aktion Rödelsee hilft 2015 zugunsten Waisenhaus Dedunu, Sri Lanka

Liebe Mitbürgerinnen, lieber Mitbürger, 

der Gemeinderat hat beschlossen, die Aktion dieses Jahr zu Gunsten des Projektes Waisenhau Sri Lanka – Dedunu - widmen.

Der Verein hat seit 2005 das Dedunu Children Home Projekt in Sri Lanka nach dem Tsunami gegründet und aufgebaut. Im Projekt werden bis zu 32 Kindern bereits ab dem Säuglingsalter versorgt. Neben Waisen und Halbwaisen werden auch Kinder versorgt, deren Eltern bzw. Verwandtschaft nicht in der Lage ist, dies zu übernehmen. Die Kinder werden von staatlicher Seite zugewiesen. 15 Mitarbeiter sind für die Versorgung der Kinder rund um die Uhr zuständig. Für die Versorgung mit Lebensmittel, Kleidung, Personal, Medizin Zusatzunterricht für die Kinder usw. werden derzeit pro Kind und Tag ca. 5,00 € benötigt. In den nächsten Jahren wird, neben der bisherigen Versorgung und Schulausbildung, die Berufsausbildung, möglichst in Handwerksberufen, der Kinder im Vordergrund stehen. Die Kindern sollen nach dem Verlassen des Projekts ein eigenständiges Leben ohne fremde Hilfe führen können. Info zum Projekt unter www.dedunu.de

Spendenkonten der Gemeinde Rödelsee
Raiffeisenbank Kitzinger Land eG, IBAN: DE68 7916 1499 0200 2476 34, BIC: GENODEF1OBR
Sparkasse Mainfranken Würzburg, IBAN: DE12 7905 0000 0043 6289 73, BIC: BYLADEM1SWU

Liebe Mitbürgerinnen, lieber Mitbürger, bitte unterstützen Sie diese Hilfsaktion.

Klein, Bürgermeister

Benefizkonzert zur Aktion Rödelsee hilft 2014 zugunsten der Würzburger Kindertafel und des Vereins "Humanitäre Hilfe"

Das bereits 8. Benefizkonzert war sehr gut besucht.
Aufgetreten sind der Posaunenchor Fröhstockheim und Mosaik feat. Steffi List.
Mit den am Konzert eingegangenen Spenden konnten an beide Institutionen 4.700 € überwiesen werden.

Vielen Dank an alle Spender und alle Mitwirkenden des Konzerts.

Klein, 1. Bürgermeister

Aktion Rödelsee hilft 2014 - Humanitäre Hilfe e.V. und Würzburger Kindertafel e.V.

Liebe Mitbürgerinnen, lieber Mitbürger,

der Gemeinderat hat beschlossen, die Aktion dieses Jahr zu Gunsten der Humanitären Hilfe e.V. sowie der Würzburger Kindertafel e.V. zu widmen.

Die Humanitäre Hilfe e.V. wurde durch engagierte Ärzte und Pflegekräfte des Klinikum Landsberg am Lech gegründet und betreut Projekte in bedürften Ländern. Derzeit wird den Opfern des Taifuns „Yolande“ (08.11.2013) auf der philippinischen Insel Calicoan geholfen. Familie Gresser aus Rödelsee war bereits eine Woche nach dem Sturm erste humanitäre und medizinische Hilfe geleistet. Im Januar 2014 wurde eine neue Schule errichtet. Die Infrastruktur wurde vollständig zerstört, deshalb ist noch viel Hilfe und Finanzierung notwendig. 

Der Verein Würzburger Kindertafel e.V. hat sich am 29.02.2012 gegründet. Die Initiative möchte mit gesundem Pausenbrot für Kinder an allen Haupt- und Förderschulen Würzburgs dazu beitragen, den Kindern beim Lernen zu helfen. Hungrige Kinder können nicht lernen, falsche Ernährung verhindert die Konzentration und steigert die Aggressivität auf den Schulhöfen. Deshalb bekommen die genannten Zielgruppen täglich ein frisches und gesundes Pausenbrot geliefert, das aus 1 Brot mit Belag inkl. Rohkost, 1 Obst und einem Getränk besteht. Pro Tag werden zwischen 140 und 180 Frühstückstüten ausgeteilt, und das bisher alles mit ehrenamtlichen Mitarbeitern. 

Spendenkonten:
Raiffeisenbank Kitzinger Land eG
IBAN: DE68 79161499 0200 247 634, BIC GENODEF10BR

Sparkasse Mainfranken
IBAN: DE12 79050000 00436289 73, BIC BYLADEM1SWU

Mit freundlichen Grüßen
Klein, Bürgermeister

Benefizkonzert zu Rödelsee hilft 2013 für die Aktion Freudentrauben e.V.

Nachlese Benefizkonzert vom 02.02.2014 

Das Benefizkonzert am 02.02.2014 in der Kirche St. Michael auf dem Schwanberg war mit ca. 120 Besuchern wieder gut besucht. Musikalisch gestaltet haben das Konzert der Männergesangverein Fröhstockheim unter Leitung von Chormusikdirektor Uwe Ungerer, die Bergmannskapelle Knauf unter Leitung von Johannes Wandler und das Akkordeon-Ensemble der Musikschule Kitzingen unter Leitung von Matthias Lux. Der Aktion Freudentrauben e.V. konnte während des Konzert ein Scheck in Höhe von 3.750 € überreicht werden. Durch Spenden nach Abschluss des Konzerts konnte der Spendenbetrag auf 5.100 € aufgestockt werden. Hierfür herzlichen Dank. 

Allen, die zum Gelingendes Konzerts und der Aktion beitragen haben, herzlicher Dank und ein Vergelt's Gott im Namen, aller, denen geholfen werden kann.

Klein, 1. Bürgermeister

Aktion Rödelsee hilft 2013 zugunsten "Freudentrauben e.V. "

Liebe Mitbürgerinnen, lieber Mitbürger,

der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, die Aktion dieses Jahr zu Gunsten der Freudentrauben e.V., einer Initiative der GWF zu widmen. Die Aktion hilft vielen notleidenden Kindern und Familien in Franken. Es ist kaum zu glauben, aber es ist leider wahr: direkt in unserer Nachbarschaft gibt es viele Kinder, die an der Armutsgrenze und darunter leben. Manchmal reicht das Geld in der Familie nicht einmal für eigene Betten für die Kinder, ganz zu schweigen von Spielsachen oder etwa einem Fahrrad. Sie können uns gerne Kinder und Familien nennen, die die Hilfe von Freudentrauben brauchen.

Liebe Mitbürgerinnen, lieber Mitbürger, bitte unterstützen Sie diese Hilfsaktion.

Mit freundlichen Grüßen
Klein, Bürgermeister

Benefizkonzert am 03.02.2013 - Aktion Rödelsee hilft 2012 zugunsten der Aktion "Patenkind e.V. der Main Post"

Beim mittlerweile 5. Benefizkonzert wirkten der Posaunenchor unter der Leitung von Matthias Lux und das Orchester der Musikschule Kitzingen unter der Leitung von Mary Lynn Zack mit. Es gab ein klassisches und modernes Programm. 

Mit der Spendenammlung am Ende des Konzerts konnten der Aktion Patenkind der Main Post 3.500 € übergeben werden. 

Andrea Czygan stellte die Aktion Patenkind vor:

Nach Kriegsende ist diese Aktion entstanden, bei der Leser der Main Post zuerst Heimkehrer unterstützten. Seitdem werden Menschen in Not unterstützt. 

Vielen Dank für Ihre Spendenbereitschaft.

Bitte unterstützen Sie auch unsere diesjährige Aktion wieder. Allen, die zum Gelingen des Benefizkonzerts beigetragen haben, sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt.

Klein, 1. Bürgermeister 

Aktion Rödelsee hilft 2012 zugunsten der Aktion "Patenkind e.V. der Main Post"

Liebe Mitbürgerinnen, lieber Mitbürger,

der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, die Aktion heuer der „Aktion Patenkind e.V.“ der Main-Post zu widmen. Die Aktion unterstützt Menschen in unserer Nähe, die in Not geraten sind.

Die Spenden gehen zu 100 %, ohne jeden Verwaltungsanteil an bedürftige Menschen in unserer Region. Sie steht jedermann offen, so können auch hilfsbedürftige aus unserer Gemeinde, die vielleicht den Kontakt mit den Ämtern und Behörden scheuen, sich gerne an diese Hilfsaktion wenden.

Liebe Mitbürgerinnen, lieber Mitbürger,

bitte unterstützen Sie auch diese Aktion wieder.

Klein, 1. Bürgermeister

Benefizkonzert zum Abschluss der Aktion Rödelsee hilft 2011

zugunsten der  "Lachtränen e.V. - die Würzburger Klinikclowns" am 05.02.2012 am Schwanberg

Das Benefizkonzert, das inzwischen zum vierten Mal stattfand, war wieder ein großartiger Erfolg. Musikalisch umrahmten der Männergesangsverein Fröhstockheim, das Männerensemble Con Brio (jeweils unter der Leitung von Uwe Ungerer, das Ensemble Voices 4 You unter Leitung von Erik Jacobi und die Winzerkapelle Rödelsee unter Leitung von Michael Dotterweich das Konzert.

Mit den Spenden zum Schluss des Benefizkonzertes konnten den "Lachtränen e. V. - die Würzburger Klinikclowns" 5.000 EUR für die gute Sache übergeben werden.

Vielen Dank für Ihre Spendenbereitschaft.

Bitte unterstützen Sie auch unsere diesjährige Aktion wieder. Allen, die zum Gelingen des Benefizkonzerts beigetragen haben, sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt.

Klein, 1. Bürgermeister

Spendenaktion
Spendenaktion

Aktion Rödelsee hilft 2011 zugunsten der "Lachtränen e.V. - die Würzburger Klinikclowns"

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, die heurige Aktion den "Lachtränen e.V. - Würzburger Klinikclowns" zu widmen. Seit inzwischen 10 Jahren sind die Klinikclowns in den Würzburger Krankenhäusern unterwegs, um kranken Kindern den Aufenthalt zumindest zeitweise leichter zu machen und um mit Lachen und Heiterkeit den Genesungsprozess zu unterstützen. Einmal wöchentlich besuchen die Clowns nachmittags die Kinderklinik am Mönchberg. Das spontane Spiel mit den Kindern und Angehörigen findet in den einzelnen Zimmern sowie im stationszugehörigen Spielzimmer statt. Ebenfalls je einmal in der Woche sind die Klinikclowns in der Universitätsklinik auf den Stationen Blaue Berge und Regenbogen (tumor- und leukämiekranke Kinder), an einem weiteren Vormittag im Wartebereich der Kinderröntgenabteilung und seit einigen Wochen auch auf der Station Stammzellentransplantation. 

Im Repertoire der Clowns sind u.a. (Improvisation, Zauberei, Handpuppenspiel, Musik und die ausgeprägte Fähigkeit, auf die Bedürfnisse der einzelnen Kinder sensibel einzugehen, um mit ihnen in Kontakt zu kommen. Das Vergnügen ist heilsam für Alle.

Im Moment sind für den Verein 11 Clowns tätig. Je zwei Clowns sind in wechselnden Besetzungen in den Krankenhäusern in Einsatz. Die Honorare werden ausschließlich aus Spenden finanziert - weshalb diese immer herzlich willkommen sind.

Bitte unterstützen Sie diese Hilfsaktion auch weiterhin.

Klein, 1. Bürgermeister

Benefizkonzert zur Aktion Rödelsee hilft 2010 zugunsten der Kitzinger Tafel und Nachbarschaftshilfe vor Ort

Nachlese

Musikalisch begrüßt wurden die vielen Besucher in der Kirche St. Michael auf dem Schwanberg vom Posaunenchor Fröhstockheim unter der Leitung von Matthias Lux. Dann war der Evangelische Kirchenchor an der Reihe, der das Publikum u.a. mit Gospels begeisterte. Die Chorleitung hatte Mary-Lynn Zack. 

Der Vorsitzende der Kitzinger Tafel, Manfred Seigner informierte über die Aufgaben der Kitzinger Tafel mit seinen 40 ehrenamtlichen Mitarbeitern. Inzwischen sind 800 Berechtigungskarten an Hilfsbedürftige ausgegeben worden. 

Beim Benefizkonzert wurden zu Gunsten der "Kitzinger Tafel" 1.153,78 € gespendet. Ingesamt konnten somit 4.000 € übergeben werden. 

Vielen Dank für die vielen Spenden.

Klein, 1. Bürgermeister

Aktion "Rödelsee hilft" 2010 zugunsten der Kitzinger Tafel und Nachbarschaftshilfe vor Ort

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, die heurige Aktion unter das Motto „Nachbarschaftshilfe vor Ort“ und „Kitzinger Tafel“ zu stellen. Die Kitzinger Tafel besteht seit 2003. Es handelt sich um einen gemeinnützigen Verein mit derzeit ca. 180 Mitgliedern, wovon ca. 40 aktiv sind und ehrenamtlich das Einsammeln, Sortieren und Verteilen der Nahrungsmittel ausführen. Kunden der Kitzinger Tafel haben ihre Bedürftigkeit nachzuweisen. Der Verein benötigt dringend Geldspenden um hiermit den Fahrzeugunterhalt und die anstehende Beschaffung eines Kühlfahrzeuges finanzieren zu können. Außerdem sollen Mittel der heurigen Aktion auch für direkte Nachbarschaftshilfe in unserem Ort Verwendung finden. Wenn Sie also selbst hilfebedürftig sind oder Ihnen Hilfsbedürftige in unserer Gemeinde bekannt sind, melden Sie sich, gerne auch anonym, aber bitte persönlich bei Bürgermeister Klein oder den beiden Pfarrern Steigerwald oder Hanstein.

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

bitte unterstützen Sie diese Hilfsaktion auch weiterhin.

Mit freundlichen Grüßen

Klein, Bürgermeister

Benefizkonzert zur Aktion Rödelsee hilft 2009

Am Sonntag, 07. Februar 2010 fand um 14.00 Uhr das Benefizkonzert zum Abschluss der 2009 – Freundschaft verpflichtet – Rödelsee hilft Blumenau – statt. 

Es kam eine Spendensumme von 7.730,52 € zustande, die die Gemeinde auf 7.777 € aufgerundet hat. Denn 7 ist eine heilige Zahl, die Glück bringen soll.

Hienzu kommen noch 500 € von der Winzerkapelle und 1.250 € Spendenerlös aus dem Benefizkonzert. 

Das Konzert wurde vom Männergesangverein Fröhstockheim, dem Jugendchor "Young Harmony" aus Mainstockheim und der Winzerkapelle Rödelsee gestaltet. 

Herzlichen Dank für Ihre Spendenbereitschaft.

Klein, 1. Bürgermeister

Rödelsee hilft 2009 - Rödelsee hilft, Freundschaft verpflichtet, Rödelsee hilft Blumenau

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen die Aktion für 2009 unter das Motto „Freundschaft verpflichtet - Rödelsee hilft Blumenau“ zu stellen.

In der befreundeten Gemeinde Blumenau in Brasilien im Bundesstaat Santa Catarina, die am stärksten von deutschen Auswanderern geprägte Region Südamerikas, sorgte die schlimmste Unwetterkatastrophe seit Jahrzehnten für unglaubliche Schäden. Besonders betroffen ist die 280.000 Einwohner zählende Stadt Blumenau, die vor allem durch ihr Oktoberfest, dem zweitgrößten nach München, auch bei deutschen Touristen bekannt ist. Bei diesem Oktoberfest hat auch unsere Winzerkapelle schon seit 1988 des öfteren aufgespielt; hieraus und aus den engen Verbindungen nach Fröhstockheim (Fam. Schwertl) und Rödelsee (Fam. Hufnagel) hat sich eine in vielen Teilen echte und tief greifende Freundschaft entwickelt.

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, bitte unterstützen Sie diese Hilftsaktion.

Klein, 1. Bürgermeister

1. Benefizkonzert zur Aktion Rödelsee hilft 2008 - Lebenshilfe Kitzingen und Umgebung e.V.

Das Benefizkonzert fand am Sonntag, 01.02.2009 in der Kirche St. Michael auf dem Schwanberg statt.

Der Posaunenchor Fröhstockheim, der Kath. Kirchenchor Rödelsee-Mainbernheim, die St. Martin Gospel Singers, der Evang. Kirchenchor Rödelsee und der Musikverein Rödelsee haben das Konzert gestaltet. Insgesamt konnten der Lebenshilfe 4.970 € überreicht werden. 

Vielen Dank für Ihre Spendenbereitschaft.

Klein, 1. Bürgermeister

Rödelsee hilft 2008 - Lebenshilfe Kitzingen und Umgebung e.V.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen die „Lebenshilfe Kitzingen e.V.“ zu unterstützen.

Die Lebenshilfe leistet einen ganz erheblichen Beitrag für Menschen mit verschiedenster Behinderung, um diesen Perspektiven zu eröffnen. Hierzu ist viel Engagement und ehrenamtliches Tun notwendig, das wir mit unserer Aktion unterstützen wollen. Jeder Cent, jeder Euro kommt direkt bei den Bedürftigen an. Verlassen Sie sich darauf. Die Lebenshilfe wird in verschiedenen Veranstaltungen Informationen über ihre Tätigkeit geben; hierzu wird noch gesondert eingeladen.

Liebe Mitbürgerinnen, lieber Mitbürger,

bitte unterstützen Sie diese Hilfsaktion auch weiterhin.

Klein, Bürgermeister

Aktion Rödelsee hilft 2007 - "Straßenkinder"

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in 2007 werden wir das Projekt "Straßenkinder" des Deutschen Kinderschutzbundes bzw. einzelne Organisationsgruppen unterstützen.

Noch immer sind Straßenkinder ein Randthema innerhalb unserer Wohlstandsgesellschaft. Die Hilfe für Straßenkinder ist rar. Viele notwendige Angebote scheitern am Geld. Selbst funktionierende Projekte arbeiten in der Regel ohne ausreichende finanzielle Absicherung. Dabei brauchen Kinder und Jugendliche, die ihren Lebensmittelpunkt auf der Straße haben, Unterstützung - insbesondere Angebote, die beim Überleben helfen. Es geht um reine Grundbedürfnisse - wie die Möglichkeit zu essen, sich zu waschen, die eigene Kleidung reinigen sowie Ruhe und Schutz zu haben. 

Jeder Cent, jeder Euro kommt direkt bei den Bedürftigen an. Verlassen Sie sich darauf. 

Bitte unterstützen Sie unsere Aktion.

Klein, 1. Bürgermeister

Aktion Rödelsee hilft 2006 - Waisenhaus Sri Lanka

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, die Aktion 2006 für das Dedunu Waisenhaus in Sri Lanka (Tsunami-Opfer) zu verwenden.

Das Waisenhaus wurde aus der Aktion mit 2.500 € unterstützt.

Ich danke Ihnen für Ihre Hilfsbereitschaft.

Klein, 1. Bürgermeister

Aktion Rödelsee hilft 2004/2005 - Hilfe für bedürftige Familien im Landkreis Kitzingen und Zuschuss zur Delfintherapie

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Aktion Rödelsee hilft 2015 hat Gefährdete Familien im Landkreis Kitzingen mit 1.000 € und ein schwerbehindertes Mädchen aus Geiselwind mit 1.000 € für eine Delfintherapie unterstützt.

Hierfür vielen Dank für Ihre Spenden.

Klein, 1. Bürgermeister

Aktion Rödelsee hilft 2003/2004 - Hilfe für ein mit Epidermolysis Bullosa erkranktes Kind in Brasilien

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Hilfsaktion der Gemeinde Rödelsee möchte einer jungen Familie in Brasilien helfen, deren einiger Sohn Emanuel (knapp 3 Jahre alt) leider an einer schmerzhaften und noch unerforschten genetischen Hautkrankheit "Epidermolysis Bullosa". Dabei ist die Haut äußerst empfindlich, bildet bei der kleinsten Reibung oder Berührung Blasen - auch Blutblasen - die Haut reißt auf. Dies kann auch dazu führen, dass die Haut, Finder und andere teile zusammenwachsen und äußerst schmerzhaft wieder getrennt werden müssen.

Die Behandlungsmöglichkeiten für diese furchtbare Krankheit sollen stärker erforscht werden, jedoch entstehen hierfür enorme Kosten. 

Wir wissen, dass der Fall der befreundeten Familie in Brasilien kein Einzelschicksal ist; auch aus Deutschland werden solche Erkrankungen gemeldet. 

"Rödelsee hilft" möchte in diesem Jahr den Betroffenen direkt und ohne Verwaltungsaufwand helfen, damit jeder Cent, jeder Euro direkt ankommt und helfen kann, diese Krankheit und Behandlungsmethoden zu erforschen. 

Hier ein Auszug aus einem (in deutsch geschriebenen) Brief von Inka, Erich und Emanuel aus Brasilien:

"Emanuel ist ein sehr lieber Junge. Er ist schon 2,9 Jahre alt, spricht nicht viel, aber lässt sich verstehen. Allein laufen kann er nur einer Matratze - auf dem Boden hat er Angst, denn er hat sich schon mal weh getan, als er es versucht hat. Im Moment versuchen wir das mit "belle verpflanzung" Blutblasen sollen nicht mehr kommen und die Mamden Blasen kommen weniger. Man sieht schon Besserung. Ohne Eure Hilfe würden wir es nicht schaffen, die Krankenkasse zahlt es nicht und wir hätten auch nicht genügend. Wir wollen Euch ganz herzlich danken für die große Hilfe, die ihr uns durch Ulli geschenkt habt. Es lässt und "wortlos"."

Ich danke Ihnen allen, die Sie mit einer Spende dazu beitragen, direkt zu helfen und damti den Betroffenen Mut und Hoffnung zu geben, dass der kleine Emanuel und andere Betroffene die Chance auf ein lebenswertes Leben bekommen. 

Vergelt´s Gott

Klein, 1. Bürgermeister

Aktion Rödelsee hilft 2002/2003 - Bennewitz Flutkatastrophe

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am 12. August 2002 um ca. 11 Uhr überraschte die Bürger der Gemeinde Bennewitz eine Naturkatastrophe ungeahnten Ausmaßes. Der Fluß Mulde verließ sein ursprüngliches Flußbett in einer Art und Weise, die für keinen vorstellbar war. In nur wenigen Stunden erhöhte sich der Pegel um ca. 6,50 m. Die Wassermassen kamen so gewaltig und schnell, dass es den Einwohnern nicht mehr möglich war, ihr Hab und Gut zu schützen. Selbst Autos konnten nicht mehr in Sicherheit gebracht werden. Viele waren von den Fluten so überrascht, dass sie ihre Häuser nur noch mit Hilfe von Schlauchbooten und Leitern verlassen konnten. Einige mussten sogar mit Hubschraubern gerettet werden.

Als politische Gemeinde möchten wir hier helfen und rufen die Aktion "Rödelsee hilft" ins Leben. Die spenden werden durch eine Delegation persönlich überbracht und gehen zu 100 % an die Opfer.

Ich danke Ihnen schon jetzt für Ihre Hilfe.

Klein, 1. Bürgermeister

Nach Ablauf der Spendenaktion konnten ca. 28.000 € Spendengelder nach Bennewitz (Ostdeutschland) übergeben werden. 

Aktuelles

Alle wichtigen Nachrichten und Meldungen der Gemeinde Rödelsee!

Weiter zu Aktuelles aus Rödelsee

Anfahrt und Lage

Erweiterte Suche

Sie haben eine Veranstaltung, einen Verein oder eine Firma gesucht?

Dann nutzen Sie bitte unsere spezielle Suche in den jeweiligen Rubriken.